Von damals bis heute

1981

Zwei angegliederte Klassen der Bert-Brecht-Schule Barsinghausen und drei angegliederte Klassen der Gustav-Heinemann-Schule werden zu einer Sonderschule für geistig Behinderte zusammengefasst. Die noch namenlose Schule kommt in einem Gebäudetrakt der Gustav-Heinemann-Schule unter. Erster Schulleiter ist Herr Peter. Das Kollegium besteht aus 5 Lehrkräften.

1983

Auf Beschluss der Gesamtkonferenz wird die Sonderschule zur Schule im Ganztagesbetrieb. Gleichzeitig vergrößert sich das Kollegium durch die Berufsgruppe der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Räumlichkeiten, bedingt u.a. durch Umbaumaßnahmen aufgrund der Mittagessenverpflegung, werden von der Gustav-Heinemann-Schule zur Verfügung gestellt.

1986

Im September erhält die Schule im Rahmen eines großen Festes ihren heutigen Namen. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegiumsmitglieder taufen mit Wasserballons die Schule auf den Namen Selma-Lagerlöf-Schule.

2001

Zum 20-jährigen Jubiläum der Schule wird der lang ersehnte Anbau der Schule fertiggestellt. Neben einem Verwaltungstrakt entstehen Therapieräume und eine Lehrküche.

2002

Der Gründungsschulleiter Herr Peter geht im Januar nach 21 Jahren Schulleitungstätigkeit in seinen wohlverdienten Ruhestand. Die kommissarische Schulleitung übernimmt Cornelia Mehling. Zu Beginn des Schuljahres 2002/03 übernimmt Petra Lichtenberg die Schulleitung der Schule. Die Schule besteht mittlerweile aus 7 Klassen.

2003

Die Schule wächst weiter und hat mittlerweile 9 Klassen.

2004

Die Schule führt jetzt die Bezeichnung Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Eine zehnte Klasse kommt hinzu.

2005

Nach den Osterferien werden an der Grundschule Wettbergen zwei Kooperationsklassen der Primarstufe geführt. Die Schule erhält somit einen zweiten Standort.

2006

Die Zahl der Kooperationsklassen an der Grundschule Wettbergen erhöht sich auf drei Klassen. Die Gesamtzahl der Klassen an der Selma-Lagerlöf-Schule erhöht sich auf 12. Durch die anwachsende Schülerzahl steht der Schule eine Konrektorenstelle zu, die von der langjährigen Förderschullehrkraft Cornelia Mehling besetzt wird.

2008

Zum Schuljahr 2008/09 gibt es 13 Klassen mit insgesamt 89 Schülerinnen und Schülern. Mit der Schulwohnung für Schülerinnen und Schüler des 12.Jahrganges gibt es einen dritten Schulstandort, der in unmittelbarer Nähe zum Hauptstandort Empelde liegt. Für die Schülerinnen und Schüler besteht dadurch die Möglichkeit, ein Selbstständigkeits- und Wohntraining durchzuführen.

2009

Mit Beginn des Schuljahres 2009/10 wird die gesamte Primarstufe am Standort Wettbergen beschult (1.-4.Klasse).

2011

Am Standort Empelde wird die Neugestaltung des Schulhofs nach dreijähriger Planung abgeschlossen. Der neue Schulhof ist gekennzeichnet durch die Verwendung von naturnahen Materialien wie Holz, Naturstein und heimischen Gehölzen und Stauden. Für Rollstuhlfahrer wird eine Rollstuhlrampe erbaut.

2012

Zum Ende des Schuljahres 2011/12 verlässt die Schulleiterin Petra Lichtenberg nach zehn Jahren die Schule. Die Konrektorin Cornelia Mehling scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus. Die kommissarische Schulleitung übernimmt Andrea Schirmacher, Schulleiterin der benachbarten Gustav-Heinemann-Schule. Ein Team von Förderschullehrkräften unterstützt Frau Schirmacher bei den Leitungsaufgaben.

2013

Zu Beginn des Schuljahres 2013/14 übernehmen Förderschulrektor Jochen de Vries und Förderschulkonrektor Mathias Pape die Leitung der Schule. Jochen de Vries war bisher Schulleiter der Janusz-Korczak-Schule in Springe. Mathias Pape war als Konrektor der Asrtrid-Lindgren-Schule in Hannover-Badenstedt tätig. Die Schule startet mit 92 Schülerinnen und Schüler und 13 Klassen in das Schuljahr.

2014

Im Schuljahr 2014/15 werden in 13 Klassen 87 Schülerinnen und Schüler an der Schule unterrichtet. Das Kollegium umfasst 51 Kolleginnen und Kollegen. An 5 Grundschulen des Einzugsbereiches werden 13 Schülerinnen Schüler und in einer weiterführenden integrierten Gesamtschule 2 Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich geistige Entwicklung inklusiv beschult.

2015

Im Schuljahr 2015/16 besuchen in 13 Klassen 92 Schülerinnen und Schüler die Selma-Lagerlöf-Schule. Unterrichtet und gefördert werden sie von 53 Lehrkräften, päd. Mitarbeiterinnen in pädagogischer und therapeutischer Funktion. Mittlerweile werden 27 Schülerinnen und Schüler mit dem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich Geistige Entwicklung an 5 Grundschulen, 2 Integrierten Gesamtschulen und an einer Hauptschule inklusiv beschult. In diesem Schuljahr feiert der Förderverein der Schule sein 30-jähriges Jubiläum, welches im Rahmen des Schulfestes am 27.11.15 feierlich begangen wird.

Wir danken unseren Sponsoren